EFG

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 |Hauptnavigation; Accesskey: 3 |Servicenavigation; Accesskey: 4

Kansallinen audiovisuaalinen arkisto (Helsinki)

>> www.kava.fi  Das Finnische Filmarchiv wurde 1957 als Privatgesellschaft gegründet. Im folgenden Jahr trat es der International Federation of Film Archives (FIAF) bei. 1979 wurde das Archiv als öffentlich-rechtliche Körperschaft dem Erziehungsministerium unterstellt. Am 1. Januar 2008 wurde der Zuständigkeitsbereich des Archivs auf Radio und Fernsehen erweitert. In diesem Zusammenhang erhielt das Archiv einen neuen Namen: Nationales Audiovisuelles Archiv.
 
T Die Hauptaufgaben des Nationalen Audiovisuellen Archivs sind der Erwerb, die Konservierung und Restauration des audiovisuellen Erbes Finnlands, die Förderung von Kinos und audiovisueller Kultur im Allgemeinen und die Vorführung von Filmen von künstlerischer, historischer und anderer Bedeutung.
 
Dank der 1984 eingeführten Pflichtexemplare verfügt das Archiv über die ganze Bandbreite der heimischen Filmproduktion, unabhängig von Genres und Formaten. Älteres verbleibendes Filmmaterial ist beinah ausnahmslos auf freiwilliger Basis an das Archiv übergeben worden.
 
Dank der systematischen Filmkonservierungsarbeit existieren heute noch über 90% aller je produzierten finnischen Spielfilme. Das Archiv verfügt außerdem über eine umfassende Sammlung nicht-fiktionaler Produkionen. Die Suomi-Filmi Sammlung von 1919–1965 ist hier das wertvollste Beispiel: es wird angenommen das sie ca. 70% aller finnischen Kurz- und Dokumentarfilme dieser Zeit vereint. Der Wert der Filme wird noch dadurch gesteigert das sie größtenteils in ihrem Originalkontext, als Teile von Serien oder Wochenschauen, erhalten sind. Das Nationale Audiovisuelle Archiv besitzt alle Rechte an der Suomi-Filmi Sammlung mit Ausnahme der Fernsehrechte, darunter auch 700 Folgen der Wochenschau Finlandia-katsaukset (Finnland Rückblick). Das Archiv kann über die Verwertung dieser Filme frei verfügen.